Soundcheck für die Liebe Leonie ist über beide Ohren in Steffen verknallt. Der findet sie aber nur peinlich. Er kann Mädchen, die immer auffallen wollen nicht leiden. Als Leonie eine Band gründet, ist auch für sie die Liebe wieder Nebensache. Doch der Zufall will es anders: Auf der Suche nach einem Proberaum geraten die Mädchen schließlich ans Tor 38 - den gleichen Ort, an dem auch Steffen mit seinen "Paranoids" probt. Eine spritzige Geschichte über die erste große Liebe und die Liebe zur Musik. ,,(...) Die Geschichte ist witzig und lebendig erzählt. Die Erzählung benützt die Sprache des Alltags der Jugendlichen und zeigt an, mit welchen die Hauptpersonen täglich konfrontiert werden. Ungewöhnlich ist der Aufbau der Geschichte. Leonie und Steffen sind nacheinander jeweils die lch - Erzähler. Der Leser kann miterleben mit welchen Ängsten und Gedanken sich die Zwei immer besser kennen und lieben lernen. Die Jugendlichen haben keine lebensnotwendigen Probleme zu meistern. Ihre Fragestellungen sind vor allem: Wie kann ich mich durchsetzen? Wie und wo kann ich Musik machen, ohne die anderen zu stören? Soll ich meine Liebe gestehen? Wie halte ich mir die Jungs vom Leib? Diese Fragen lösen sich nach und nach mit sehr viel Fantasie und Durchsetzungsvermögen. Dabei spielen die Musik und die Rap- Texte als Ventil eine wichtige Rolle. Das Ganze wirkt echt und lebensnah, weil sowohl übertriebener Bierkonsum und Angrabscherei als auch Träume und Liebe zum täglichen Leben der Jugendlichen gehören." Aus: Jugendschriftenausschuss des BLLV, Landesstelle Mittelfranken, Januar 2000 Dieses Buch gibt es auch in tschechischer Sprache.
zur Buchbestellung
Home Aktuelle Bücher Alle Bücher Veranstaltungen Leben E-Mail
Fischer Verlag